Vom ersten Stier

Vom ersten Stier

"Ein Teil des Avestas"

Es steht ferner geschrieben, dass in dem Augenblick, da der noch einzig geschaffene Stier starb, Kaiomorts aus seinem rechten Arm fiel (aus der rechten Vorderhüfte hervorging). Nach seinem Tode kam aus dem linken Arm Goschorun als Seele des einzig geschaffenen Stiers. Goschorun, auf diese Weise geboren, verweilte beim Leichnam des Stiers und erhob ein so mächtiges Geschrei, wie es tausend Menschen machen.

Er trat mit diesen Worten vor Ormuzd: „Wen hast du zum Erdenkönig gesetzt? Ahriman ist darauf aus, die Erde in Eile zu zertrümmern, Bäume zu schädigen, sie durch Feuerwasser zu verbrennen. Ist es dieser Mensch, von dem du gesagt hast, ihn will ich schaffen, dass er lerne sich vor dem Argen zu schützen?“ Ormuzd antwortete: „Krank ist der Stier durch Ahrimans Krankheit geworden, aber dieser Mensch ist für eine Erde und Zeit aufgehoben, wo Ahriman nicht Gewalt ausüben können wird.“

Goschorun ging. Er zog durch die Himmelsphären der Sterne, durch die Himmel des Mondes und der Sonnen. Nun zeigte ihm Ormuzd Zarathustras Feruer und sprach: „Ihn will ich der Welt schenken. Und er soll sie die Reinerhaltung vor dem Bösen lehren.“ Goschorun wurde fröhlich und zollte dem Verlangen Ormuzds Beifall und sprach: „Ich werde für die Geschöpfe der Welt sorgen.“

 

 Ulrich Hannemann (Hrsg.), Das Zend-Avesta

Zusätzliche Informationen